Wenn Ihnen die technische und materielle Raffinesse des Edelstahlrotationsgrills oder dies noch kombiniert mit der Flexibilität des Steckgrills bereits gefällt, werden Sie vom Schubkarrengrill erst recht begeistert sein.

 

Zum einen durch seine Kompaktheit, die sich dadurch äußert, dass der Galgen und somit der Rost direkt an der Feuerschale befestigt ist und die Kombination des Rads an der Feuerschale und der Schubkarrengriffe ermöglichen es, den Grill sogar während des Grillens problemlos von einem Ort zum anderen zu schieben. Wer möchte auf so eine kinderleichte, aber ausgefallene und kreative Art von Flexibilität noch verzichten?

  

 

 

Zum anderen begeistert der Schubkarrengrill durch seine verstellbaren Füße. Wer kennt es nicht, dass man theoretisch im Garten den idealen Platz für einen Grill hätte, diesen jedoch nicht nutzen kann, weil der Rasen oder die Bepflastern uneben sind? Dies ist alles kein Problem für den Schubkarrengrill und seine individuell einstellbaren Beine. Selbst das Grillen am Hang wird so möglich – eine echte Neuheit, die Sie, Ihre Familie und Ihre Bekannten beeindrucken wird!

 

Selbstverständlich kann er aufgrund seiner hochwertigen Materialien wie Chirurgenstahl das ganze Jahr im Freien stehen und so auch in den Wintermonaten durch sein ausgefallenes Design Ihren Garten verschönern.

 

Funktional steht er seinem „großen Bruder“, dem Edelstahlrotationsgrill, selbstverständlich in nichts nach:

 

Auch hier erfolgt die Temperatureinstellung über ein innenliegendes Spezialseil und wird über einen Klemmmechanismus arretiert. Dieses Edelstahlseil, welches speziell für diesen Gebrauch entworfen wurde, ermöglicht es in Kombination mit einer geschickten Einpunktaufhängung, an welcher der Rost hängt, dass er rotieren kann. Diese Rotation ist notwendig für ein gesundes Grillen, da so verhindert wird, dass das Grillgut zum einen nicht verbrennt, sondern dass es gleichmäßig gegrillt wird und zum anderen, dass das Fett nicht an die gleiche Stelle tropft und so ein ungesunder Dampf entsteht.

 

Der Rost aus Chirurgenstahl muss nicht nach dem Grillen gereinigt werden, sondern wird ganz einfach beim nächsten Grillen ins Feuer gehängt und so brennt sich der Rost „wie von selbst“ sauber. Lediglich die Verwendung von einer geeigneten Bürste ist noch kurz notwendig (keine Stahlbürste) und der Grill ist wieder einsatzbereit.

 

All diese technischen und materiellen Besonderheiten zeichnen die Grills von Wolfgang Heyer aus und garantieren ein individuelles und gesundes Grillen fast wie von selbst.

 

Bleibt eigentlich nur noch zu entscheiden, ob Sie sich den Schubkarrengrill in der 40er (geeignet für 3-5 Personen) oder 50er – Größe in Ihren Garten stellen möchten!